Unsere Partner

Alle Partner arbeiten als Kunst- und Kulturvermittler, Kulturmanager und Nachwuchsförderer seit Jahren im Internationalen Kulturaustausch.

Sie verbindet eine mehrjährige enge Zusammenarbeit im Rahmen vorhergegangener transkultureller Projekte.

Ihre Aktivitäten im Rahmen der Entwicklung und Festigung von Projekten mit Circusformen, auch im sozialen Kontext, und dem damit verbundenen internationalen Wissentransfer bilden eine wichtige Ressource für die Ziele der »Flying Circus Academy«.

Babawatoto Centre for Children and Youth 
www.babawatotocentre.org
www.babawatotofitforlife.net 

Das Babawatoto Centre for Children and Youth wurde 2006 gegründet. Es liegt in Mburahati kwa-jongo einem ärmlichen und dicht bevölkerten Stadtteil von Dar es Salaam, Tansania.

Das Babawatoto Centre hat sich das Ziel gesetzt, Kinder, Jugendliche und Gemeinschaften, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt sind, zu bestärken, die Herausforderungen von Armut, Kriminalität und Krankheiten mittels Kunst, Sport, Aus- und Weiterbildungen zu überwinden. Die Aktivitäten des Kulturzentrums erreichen täglich über 200 Kinder.

Wir wünschen uns eine Gesellschaft, in der Kinder und Jugendliche ihr soziales Potenzial erkennen und ihre Rechte und ihre Würde anerkannt werden.

Unsere Aufgabe ist es den Kinderschutz zu fördern und vernachlässigte Kinder durch Fürsprache und Aufmerksamkeitstraining, Kunst, Sport und Bildung zu stärken. Unser Ziel ist es damit den Weg für eine produktive Teilhabe an der Gesellschaft zu ebnen.

Als eine Organisation, die ihre Aktivitäten für die Rechte der Kinder einsetzt, sind wir mit einer Vielzahl von Aufgaben konfrontiert, die den Schutz vor HIV/AIDS, Vermittlung des Gesundheitswesens und kulturelle Faktoren mit einschliessen.

Deshalb wollen wir dazu beitragen Kinder vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung zu schützen mit dem besonderen Fokus auf Kinder, die ohne angemessene Sorgfalt aufwachsen, auf Kinder in Not und auf Kinder in Arbeit.

Unsere Rolle im Projekt »Flying Circus Academy« ist die Durchführung der 1. Mobilität, die Auswahl und Anleitung der Tansanischen Trainer in den Mobilities und zur Realisierung des Videotutorials, dem Ergebnis des Projektes, beizutragen.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image

Collectif clowns d’ailleurs et d’ici 
www.ccai.fr 

Der 2002 gegründete Verein Collectif Clowns d’ailleurs et d’ici (CCAI), ist eine französische Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, einen multikulturellen und sozialen Aspekt in die Zirkusarbeit zu bringen.
Er wurde durch das Zusammentreffen von Det Khuon, dem Mitbegründer und künstlerischem Leiter der gemeinnützigen Zirkusschule Phare Ponleu Selpak in Kambodscha, mit französischen Artisten ins Leben gerufen.

Von Anfang an wurde die Beteiligung des Kollektivs auf vier Säulen gestellt
:

  • Unterstützung bei der Produktion von Shows
  • Hilfe bei der Organisation von Tourneen in Europa
  • Fort- und Ausbildung der Schüler und Lehrer
  • Strukturierung und Ausrüstung der Zirkusschule
     

Die Entwicklung der Zirkusarbeit, die Verbesserung der Lebensbedingungen und die Professionalisierung der jungen Artisten und Techniker bilden die Grundlage der Arbeit von CCAI mit der Schule Phare Ponleu Selpak.

Das CCAI ist der französische Partner des Projektes »Flying Circus Academy«. Das Kollektiv hat nach einem Bewerbungsverfahren vier erfahrene Trainer ausgewählt:
Camille Bancel (Tanz, Trapez und Tuch) Marianna Boldini (Bodenakrobatik), Claire Jarjat (Trapez) und Marc Verhille (Jonglage).

Das Kollektiv CCAI sieht sich als Verbindung zwischen den französischen Trainern und den anderen Partnern und wird außerdem die gastgebende Organisation des Fachaustausches im März 2018 in Frankreich sein.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image

Goethe-Institut Tanzania 
www.goethe.de/ins/ts/de/index.html

Das Goethe-Institut e.V. ist das Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland in Tansania. Wir fördern die Kenntnis der deutschen Sprache in Tansania und pflegen die internationale kulturelle Zusammenarbeit.

Das Goethe-Institut hat eine lange Geschichte in Tansania. Das erste Institut wurde 1962 eröffnet und vermittelte den Zugang zur Kultur in Deutschland und der Welt bis 1998. Aus internen Gründen wurde das Institut 1998 geschlossen. Nach zehn Jahren wurde das Goethe-Institut 2008 in Dar es Salaam dann wieder neu eröffnet.

Unser Ziel ist die bereichsübergreifende Qualifizierung von im Kulturbereich tätigen Personen in den Partnerländern des Goethe-Instituts sowie die Pflege der inter-regionalen und internationalen Netzwerkbildungen und des Dialogs zwischen Kulturinstitutionen und der im Kulturbereich aktiven Personen.

Das Goethe-Institut hat in den letzten Jahren mit lokalen und regionalen Organisationen als Partner bei der Kapazitätsentwicklung in den kreativen Industrien mitgewirkt. Es war Antragssteller für das erfolgreiche dreijährige EU-Projekt FIT FOR LIFE: Educating vulnerable youngsters in the arts and creative industries in Dar es Salaam, welches in Tansania die Voraussetzungen für die »Flying Circus Academy« schaffte.

  • gallery-image
  • gallery-image

Phare Ponleu Selpak (PPSA) 
www.phareps.org

Phare Ponleu Selpak (PPSA) oder ,Licht durch Kunst‘ ist eine gemeinnützige kambodschanische Vereinigung, die seit 1994 das Leben von Kindern, jungen Erwachsenen und ihrer Familien mit Kunst und Kultur, Bildungsprogrammen und sozialer Unterstützung verbessert.

Phare Ponleu Selpak glaubt leidenschaftlich an die Kraft der Kunst als Werkzeug für die menschliche Entwicklung und den gesellschaftlichen Wandel. Wir widmen uns der Bereitstellung eines pflegenden und kreativen Umfelds, in dem junge Menschen auf ein qualitativ hochwertiges Kunsttraining, Bildungsangebote und soziale Unterstützung zugreifen können.

Die Region um Battambang in Kambodscha hat mit vielerlei sozialen Problemen zu kämpfen. Kinder brechen die Schule ab, erleben häusliche Gewalt, kämpfen mit Drogenmissbrauch und wandern illegal nach Thailand aus, um dort schlecht bezahlt zu arbeiten und weiterhin mit Ausbeutung und Missbrauch konfrontiert zu sein.

PPSA verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz zur Lösung solcherlei sozialer Probleme durch künstlerische Gestaltung, Bildungsangebote und soziale Arbeit.

Die ,Schule für visuelle und angewandte Kunst‘ bietet ein einzigartiges Programm in Kambodscha. Freizeitkurse sind für alle offen, Kinder können sich in Malerei, Zeichnen und Bildhauerei üben. Ein dreijähriges Berufsprogramm bietet Kambodschanern die Möglichkeit, eine Karriere in der Bildenden Kunst, Grafikdesign oder Filmanimation einzuschlagen.

Die ,Schule für darstellende Künste‘ schafft Kindern Zugang zu Zirkus, Theater, Tanz und Musik. Das vierjährige Berufsprogramm bietet einen Weg zur Beschäftigung als Künstler. PPSA-Alumni haben weltweit ihr Studium fortsetzen können oder Engagements erhalten.

Innerhalb der »Flying Circus Academy« sind wir verantwortlich für die zweite Mobilität in Battambang. Wir wählen die kambodschanischen Trainer und Teilnehmer aus, die an dem Projekt beteiligt sind und betreuen sie während der Projektlaufzeit.

  • gallery-image
  • gallery-image

Phare Ponleu Selpak Germany e.V. 
www.pps-deutschland.de

Der Verein Phare Ponleu Selpak Deutschland e.V. gründete sich 2011 als Förderverein zur Unterstützung des Kinderhauses des kambodschanischen Partners Phare Ponleu Selpak (PPSA) in der Region Battambang.

Aufgrund der Kernkompetenzen der Gründungsmitglieder, Künstler und Kulturschaffende aus Berlin, zielen die Aktivitäten bis heute auf einen regen Jugendkulturaustausch zum Zwecke Kultureller Bildung. Dabei wird gezielt auf die psycho - sozialen Bedürfnisse von gesellschaftlich benachteiligten Kindern und Heranwachsenden eingegangen. Dazu realisieren die Gründer bereits seit 2007 Jugend- und Fachaustauschmaßnahmen zwischen Deutschland und Kambodscha, unter anderem mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes und der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Seit 2009 besteht eine weitere aktive Partnerschaft zum Zwecke der Jugendarbeit und kultureller Bildung mit Organisationen in Tansania, die durch die Initiative ,Kultur und Entwicklung‘ des Goethe-Instituts ins Leben gerufen wurde und bis heute gemeinsam begleitet wird.

Im Rahmen des dreijährigen Projektes FIT FOR LIFE wurden in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Tansania im Kinderzentrum Babawatoto Centre in Dar es Salaam neun junge Circustrainer in vier verschiedenen Circus - Disziplinen durch die kambodschanischen und deutschen Partner weitergebildet. FIT FOR LIFE wurde maßgeblich von der Europäischen Union im Rahmen des Programms Europe Aid gefördert.

Das aktuelle Projekt »Flying Circus Academy« setzt die bisher geleistete Arbeit fort und führt die internationalen Partner erneut zusammen, um bewährte Circus- und Percussionstechniken für die Stärkung der sozialen Kompetenzen benachteiligter Jugendlicher nutzbar zu machen.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image

ufaFabrik International Culture Centre 
www.ufafabrik.de

Das Internationale Kultur Centrum ufaFabrik fördert engagierte Kultur, Kulturaustausch und kulturelle Bildung. Wir verknüpfen lokale und internationale Kulturen und schaffen so ein dynamisches Feld für die aktive, kreative Teilhabe an Kunst und Kultur für Jung und Alt. Der Veranstaltungsort im Süden des Berliner Stadtzentrums bringt fast täglich Künstler auf die Bühne. Das Kulturcentrum unterstützt Nachwuchstalente und junge, internationale Produktionen. Dazu stellen wir den Künstlern, Gruppen und Ensembles Arbeitsräume, Bühnentechnik, Logistik, fachliche Expertise zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit Partnern aus Berlin und der ganzen Welt führen wir Projekte durch, um die kreative Entwicklung und Ermutigung von Jugendlichen zu fördern. Unsere Bühnen dienen in spielfreien Zeiten als Probeorte, Werkstätten und Kunstlabore für in Berlin ansässige und internationale Kunstschaffende.

Als Projektpartner der »Flying Circus Academy« entsendet die ufaFabrik künstlerische Trainer, die an den Mobilitäten teilnehmen und das Videotutorial mit entwickeln. Auf dem Feld der kulturellen Bildung und insbesondere in den Zusammenhängen Internationales Arbeiten, Circus und Arbeit mit Nachwuchskünstlern bringt die ufaFabrik über 35 Jahre Erfahrung in das Projekt ein.

Die ufaFabrik steuert darüber hinaus organisatorisches KnowHow bei der Projektumsetzung bei. Im Juli 2016 fand das Kick-Off Meeting in der ufaFabrik statt und die dritte Partnermobilität wird im September 2017 ebenfalls von uns ausgerichtet.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image